Heilpraktikerin  

Physiotherapeutin

                                             Vom Überleben    

                                                 zum Leben 

                                                           ( Franz Ruppert)


IoPT heißt Identitätsorientierte Psycho - Trauma - Theorie und wurde von Prof. Franz Ruppert entwickelt. 

TRAUMA ein großes Wort. Was heißt das eigentlich und welche Bedeutung hat es für mich: 

Ein Trauma ist eine Abspaltung von eigenen Anteilen die etwas Schlimmes erlebt haben.

Diese Anteile möchten nicht mehr gefühlt werden und daraus entstehen Überlebensstrategien. Überlebensstrategien haben uns zuerst einmal geholfen zu überleben, aber jetzt kosten sie enorm viel Kraft und Symptome wie Erschöpfung, Depression ... können entstehen. 

Der Mensch ist in einem Überlebensmodus und lebt nicht wirklich das was er wirklich will. Oft wissen Menschen nicht mal was sie wirklich wollen. Weil sich ein ICH Gefühl nicht entwickeln konnte.

In meinen Augen sind alle Menschen traumatisiert, deren Bedürfnisse in den Prägungsjahren (von Zeugung bis 3 Lj ) nicht gesehen und befriedigt wurden. 

Welche Bedürfnisse meine ich ? Franz Ruppert beschreibt es in seinem Buch ganz gut. Ich will leben, lieben und geliebt werden. 

Wenn ein kleines Butzele auf die Welt kommt, dann kann es nur überleben, wenn es in Kontakt gehen kann. Am Besten mit der Mutter die das Kind liebevoll empfängt, es behütet und beschützt. Das ist eher selten der Fall, da oft  Mütter selbst so traumatisiert sind und mit sich selbst und damit auch nicht mit anderen im Kontakt sind. 

Das Kind fängt an mit allem möglichen in Kontakt zu gehen und sucht verzweifelt nach Orientierung, Halt und Ausrichtung. Es kann kein gesundes ICH Gefühl entwickeln da es ständig mit Überleben beschäftigt ist und ständig in der Welt nach Orientierung, Sicherheit und Halt sucht... oft bis zum Tod. 

Leider vergeblich... denn das was eigentlich gesucht wird ist ...sich selbst. 

Die IoPT kann dabei helfen sich immer mehr  selbst zu entdecken. Abgespaltene Anteile werden erkannt und integriert und damit die Überlebensstrategien unnötig gemacht. 

Wir erkennen an, dass wir in den Prägungsjahren Opfer waren. Durch die Anerkennung und Zulassen der schmerzhaften Gefühle treten wir  aus der Opferhaltung aus und durchbrechen die Täter - Opfer Dynamik. 

ABLAUF : 

Der Klient kommt mit einem Anliegensatz zu mir in die Praxis. Ein Anliegensatz ist ein Satz in dem zum Ausdruck kommt wo gerade der Schuh drückt. Z.B Ich bin traurig oder ich will gesehen werden oder ich hab Angst vor Einsamkeit... Meistens kommt der Satz ohne groß nachzudenken aus dem Unterbewusstsein hervor.

In Einzelsitzungen dienen Gegenstände als Resonanzgeber und wir arbeiten uns gemeinsam, Schritt für Schritt, ganz behutsam an das Thema heran und schauen was sich uns da zeigen will.